Haben Sie auch Menschen im Team, die Ergebnisse sehen wollen, die schnell ins Tun kommen, nicht wochenlang planen, richtig auf die „Tube“ drücken, um Sachen schnell zu Ende zu bringen, die nicht auf halber Strecke stehen bleiben, sondern immer liefern? Na, das ist doch wunderbar für Sie als Führungskraft, denn anders als beim bürokratischen Persönlichkeitstyp, warten Sie nicht so lange auf Ergebnisse.  Sie haben es mit Pragmatikerinnen und Pragmatikern zu tun. Gewissenhaftigkeit, Kompetenz, Leistungsstreben und Selbstdisziplin haben für sie einen hohen Stellenwert. Auf der Nähe -Distanz-Achse sind sie eher in Richtung Distanz unterwegs. Das Bedürfnis nach Autonomie und Freiheit dürfte wahrnehmbar ausgeprägt sein.

Auch hier:  wo Licht ist, ist auch Schatten. In Konzeptions- und Planungsphasen werden Pragmatiker gelegentlich ungeduldig. Sie wollen hier schnell einen Punkt machen und zügig in die Umsetzung gehen. Während andere noch nach weiteren Ideen, Alternativen und ausgefeilten Lösungen suchen, könnte die typische Äußerung einer Pragmatikerin sein: „Jetzt macht da doch keine Wissenschaft daraus. Ihr denkt viel zu umständlich!“ Der mit der “Abkürzung” verbundene Nachteil ist, dass mögliche Varianten nicht bedacht werden oder Alternativen ungeprüft bleiben. Einerseits verzetteln Pragmatiker sich nicht, andererseits kommen oft (nur) konventionelle und wenig originelle Lösungen heraus. Hätte beispielsweise die Firma Apple nur pragmatische Menschen beschäftigt, wäre das Smartphone und das damals noch futuristisch anmutende Design sicherlich nicht entwickelt worden. Pragmatiker denken in der Regel nicht visionär und kommen nicht auf die Idee, etwas grundlegend Neues zu entwickeln. Bei Innovationen können Pragmatiker/innen ihre Stärken in der Zusammenarbeit mit Kreativen dann ausspielen, wenn es darum geht, Ideen für die funktionale Umsetzung von Innovationen zu entwickeln.

Ermuntern Sie als Führungskraft die Pragmatiker/innen in ihrem Team Geduld aufzubringen und die Stärken der anderen Teammitglieder zu sehen. Wenn es darum geht, Dinge zu optimieren oder neue Ideen zu entwickeln, beauftragen Sie nach Möglichkeit die Kreativeren in Ihrem Team, denn dort liegt ihre Stärke und sie haben in der Regel auch Freunde an solchen Aufgaben.  Und last but not least; Pragmatiker/innen zeigen nicht unbedingt, dass sie Wert auf positives Feedback legen. Denken Sie dennoch daran, ihnen deutlich zu machen, wie wichtig ihre zuverlässige Arbeit für Sie, für das Team und für das Unternehmen ist.

In nächsten Artikel wird es um die Kreativen im Team gehen.