Was bedeutet Führung ohne Weisungsbefugnis?

Erfolgreich führen ohne Weisungsbefugnis, oft auch als laterale Führung bezeichnet, bedeutet, dass Sie bereit sind, auch ohne formale Autorität, ihre Führungsrolle zu akzeptieren und wahrzunehmen. Führung ohne Weisungsbefugnis bedeutet, dass Sie andere Menschen beeinflussen und motivieren können, ohne dass Sie formale Macht über sie haben. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Sie ein Projekt leiten, an dem Mitarbeitende aus verschiedenen Abteilungen oder Organisationen beteiligt sind, oder wenn Sie eine Expertenrolle haben, in der Sie Ihr Fachwissen mit anderen teilen müssen.

Führung ohne Weisungsbefugnis ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Unternehmen, die in einer komplexen und dynamischen Umwelt agieren. Denn sie ermöglicht es, flexibel und kreativ auf Herausforderungen zu reagieren, Synergien zu nutzen und Innovationen zu fördern. Außerdem stärkt sie die Eigenverantwortung und das Engagement der Mitarbeitenden, die sich als Teil eines Teams fühlen und nicht als Untergebene.

Welche Aufgaben haben Führungskräfte ohne Weisungsbefugnis?

Konkret umfasst die Führung ohne Vorgesetztenfunktion folgende Aufgaben:

  • Führen: Führungskräfte ohne Weisungsbefugnis leiten Teams und Projekte, ohne dabei formelle Anweisungen von oben zu erhalten. Sie motivieren und inspirieren ihre Kollegen, um gemeinsame Ziele zu erreichen.
  • Delegieren: Obwohl sie keine disziplinarische Macht haben, können laterale Führungskräfte dennoch Aufgaben an Teammitglieder übertragen. Hierbei ist es wichtig, die individuellen Stärken und Fähigkeiten der Mitarbeiter zu berücksichtigen.
  • Moderieren: Das Führen ohne Weisungsbefugnis erfordert eine kooperative Zusammenarbeit. Führungskräfte müssen Meetings moderieren, um unterschiedliche Interessen auszugleichen und gemeinsame Lösungen zu finden.
  • Motivieren: Ohne formelle Autorität müssen laterale Führungskräfte ihre Kollegen motivieren und ein positives Arbeitsumfeld schaffen. Empathie und Menschenkenntnis sind hierbei entscheidend.
  • Beraten: Laterale Führungskräfte unterstützen ihre Teammitglieder bei Entscheidungen und bieten Rat. Sie agieren als Ansprechpartner und fördern den Wissensaustausch.
  • Balance schaffen: Laterale Führungskräfte müssen die Balance zwischen Kollegialität und Führung finden. Sie sind Teil des Teams und gleichzeitig verantwortlich für die Zielerreichung und die Zusammenarbeit.

Welche Schwierigkeiten können bei der Führung ohne Weisungsbefugnis auftreten?

Erfolgreich führen ohne Weisungsbefugnis ist jedoch nicht immer einfach. Denn Sie müssen sich mit verschiedenen Interessen, Erwartungen und Persönlichkeiten auseinandersetzen, ohne dass Sie auf formale Autorität zurückgreifen können. Das kann zu Konflikten, Widerständen oder Missverständnissen führen, die Ihre Ziele gefährden können. Außerdem müssen Sie sich selbst gut organisieren und managen, um Ihre Rolle als Führungskraft ohne Weisungsbefugnis auszufüllen.

Um diese Schwierigkeiten zu überwinden, brauchen Sie eine Reihe von Fähigkeiten und Strategien, die Ihnen helfen, Ihre Führungsrolle zu stärken und auszubauen. In diesem Blogartikel möchte ich Ihnen einige Tipps geben, wie Ihnen die erfolgreiche Führung ohne Weisungsbefugnis gelingen kann, und Ihnen auch einige Fallstricke aufzeigen, die Sie vermeiden sollten.

Worauf sollten Sie achten, wenn Sie ohne Weisungsbefugnis führen?

  • Bauen Sie Vertrauen und Beziehungen auf. Das ist die Grundlage für jede erfolgreiche Führung ohne Weisungsbefugnis. Sie müssen die Menschen, die Sie führen wollen, kennen und verstehen, ihre Bedürfnisse, Ziele und Motivationen berücksichtigen und ihnen Wertschätzung und Respekt entgegenbringen. Nur so können Sie ihr Vertrauen gewinnen und sie für Ihre Vision begeistern. Wenn Sie Näheres erfahren wollen, wie Sie als Führungskraft gute und tragfähige Arbeitsbeziehungen aufbauen können, finden Sie in meinem Blogartikel „Beziehungskompetenz als Schlüssel zur Führung“ einige zusätzliche Hinweise.
  • Kommunizieren Sie klar und transparent. Das ist der Schlüssel für eine effektive Führung ohne Weisungsbefugnis. Sie müssen Ihre Ziele, Erwartungen und Vorgehensweisen deutlich machen, Feedback geben und einholen und alle relevanten Informationen teilen. Nur so können Sie Missverständnisse vermeiden, Konflikte lösen und eine gemeinsame Ausrichtung schaffen.
  • Seien Sie kooperativ und flexibel. Das ist die Voraussetzung für eine Führung ohne Weisungsbefugnis. Sie müssen bereit sein, mit anderen zusammenzuarbeiten, ihre Meinungen und Ideen anzuhören und zu berücksichtigen und sich an veränderte Situationen anzupassen. Nur so können Sie Synergien nutzen, Innovationen fördern und Lösungen finden.
  • Erkennen und nutzen Sie die vorhandenen Ressourcen effektiv, um die Ziele zu erreichen. Das bedeutet, das Sie Ihre eigenen Stärken und Schwächen kennen und die Kompetenzen sowie Potenziale der anderen erkennen. Schaffen Sie den Raum, der es den Mitarbeitenden ermöglicht, möglichst entsprechend ihrer Stärken eingesetzt zu werden.
  • Verändern Sie kooperativ Regeln, wenn es bei der Zusammenarbeit immer wieder an einer Stelle hakt. Das kann Wunder bewirken. Das gilt für kleine Streitpunkte wie Terminabsprachen, aber auch für das Lösen von großen, festgefahrenen Konflikten.
  • Zeigen Sie Kompetenz und Engagement. Das ist die Basis für eine glaubwürdige Führung ohne Weisungsbefugnis. Sie müssen Ihr Fachwissen und Ihre Erfahrung einbringen, Ihre Aufgaben erfüllen und Verantwortung übernehmen. Nur so können Sie Ihr Ansehen und Ihre persönliche Autorität erhöhen, Vorbild sein und andere inspirieren.

Was sollten Sie vermeiden, wenn Sie ohne Weisungsbefugnis führen

  • Seien Sie nicht autoritär oder manipulativ. Das ist das Gegenteil von Führung ohne Weisungsbefugnis. Sie sollten nicht versuchen, andere zu dominieren, zu kontrollieren oder zu beeinflussen, indem Sie Druck ausüben, Drohungen aussprechen oder falsche Versprechen machen. Das wird nur zu Widerstand, Misstrauen und Respektlosigkeit führen.
  • Seien Sie nicht passiv oder nachlässig. Das ist das Ende von Führung ohne Weisungsbefugnis. Sie sollten nicht erwarten, dass andere Ihnen folgen, ohne dass Sie sich aktiv einbringen, sich kümmern oder sich bemühen. Das wird nur zu Desinteresse, Frustration und Enttäuschung führen.
  • Seien Sie nicht isoliert oder egoistisch. Das ist der Feind von Führung ohne Weisungsbefugnis. Sie sollten nicht nur auf sich selbst oder Ihre eigene Abteilung oder Organisation schauen, sondern sich als Teil eines größeren Ganzen sehen und sich mit anderen vernetzen und austauschen. Das wird nur zu Konkurrenz, Konflikt und Misserfolg führen.

Fazit

Das Führen ohne Weisungsbefugnis ist eine Herausforderung, aber auch eine Chance. Wenn Sie die richtigen Fähigkeiten und Strategien entwickeln und anwenden, können Sie andere Menschen für sich und Ihre Anliegen gewinnen und motivieren, gemeinsame Ziele zu erreichen. Last but not least ist es auch ein wichtiger Schritt für Ihre persönliche Entwicklung als Führungskraft. In meinem Seminar „Erfolgreich führen ohne Weisungsbefugnis“ können Sie Ihre Kompetenzen in lateraler Führung gezielt auf- und ausbauen.