Was bedeutet es, als Führungskraft zu coachen?

Als Führungskraft haben Sie nicht nur die Aufgabe, Ihre Mitarbeitenden zu führen, sondern auch zu entwickeln. Das bedeutet, dass Sie ihnen helfen, ihre Potenziale zu entfalten, ihre Kompetenzen zu erweitern und ihre Ziele zu erreichen. Dabei geht es nicht darum, ihnen Lösungen vorzugeben, sondern sie zu befähigen, selbst Lösungen zu finden. Das ist die Grundidee des Coachings: Ein Coach unterstützt einen Coachee dabei, seine eigenen Ressourcen zu aktivieren und seine Handlungsmöglichkeiten zu erweitern.

Welche innere Haltung braucht eine Führungskraft als Coach?

Um als Führungskraft erfolgreich zu coachen, brauchen Sie eine innere Haltung, die von folgenden Prinzipien geprägt ist:

  • Akzeptanz: Sie akzeptieren Ihre Mitarbeitenden so, wie sie sind, und respektieren ihre individuellen Bedürfnisse, Werte und Ziele.
  • Wertschätzung: Sie schätzen die Stärken, Fähigkeiten und Erfolge Ihrer Mitarbeitenden und geben ihnen positives Feedback.
  • Vertrauen: Sie vertrauen darauf, dass Ihre Mitarbeitenden die Fähigkeit haben, selbst Lösungen zu finden, und geben ihnen den nötigen Freiraum und die Verantwortung dafür.
  • Neugier: Sie sind offen und interessiert an den Anliegen, Perspektiven und Ideen Ihrer Mitarbeitenden und stellen ihnen offene Fragen, die zum Nachdenken anregen.
  • Empathie: Sie versetzen sich in die Lage Ihrer Mitarbeitenden und verstehen ihre Gefühle, Gedanken und Motive.

Wie handelt eine Führungskraft als Coach?

Als Führungskraft als Coach handeln Sie nicht wie ein Experte, der alles weiß und alles vormacht, sondern wie ein Begleiter, der seine Mitarbeitenden auf ihrem Weg unterstützt. Dabei orientieren Sie sich an folgenden Schritten:

  • Klärung des Anliegens: Sie klären mit Ihrem Mitarbeiter, was sein Anliegen ist, was er erreichen möchte und was ihn daran hindert.
  • Zielformulierung: Sie helfen Ihren Mitarbeitenden, ein konkretes, realistisches und messbares Ziel zu formulieren, das sie motiviert und herausfordert.
  • Lösungssuche: Sie unterstützen Ihre Mitarbeitenden dabei, verschiedene Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln, die zu seinem Ziel führen können. Dabei regen Sie sie an, ihre eigenen Ressourcen zu nutzen und neue Perspektiven einzunehmen.
  • Lösungsauswahl: Sie helfen Ihren Mitarbeitenden, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Lösungsmöglichkeiten abzuwägen und eine Entscheidung zu treffen, die sie selbst verantworten.
  • Umsetzungsplanung: Sie vereinbaren mit Ihren Mitarbeitenden, wie sie ihre Lösung umsetzen wollen, welche Schritte sie dafür brauchen, welche Unterstützung sie benötigen und wie sie ihren Fortschritt überprüfen können.
  • Feedback und Reflexion: Sie geben Ihren Mitarbeitenden regelmäßig Feedback zu ihrer Umsetzung, erkennen ihre Erfolge an und reflektieren mit ihnen, was sie gelernt haben und was sie noch verbessern können.

Welche Coachingtechniken sind im Führungsalltag geeignet?

Als Führungskraft als Coach können Sie verschiedene Coachingtechniken anwenden, um Ihre Mitarbeitenden zu unterstützen. Dabei sollten Sie immer darauf achten, dass die Technik zum Anliegen, zum Ziel und zur Persönlichkeit Ihrer Mitarbeitenden passt. Hier sind einige Beispiele für Coachingtechniken, die Sie im Führungsalltag nutzen können:

  • Fragetechnik: Sie stellen Ihrem Mitarbeitenden offene Fragen, die sie zum Nachdenken, Reflektieren und Erkennen anregen. Zum Beispiel: Was ist Ihnen wichtig? Was wollen Sie erreichen? Was hindert Sie daran? Was können Sie tun, um das zu ändern?
  • Aktives Zuhören: Sie hören Ihren Mitarbeitenden aufmerksam zu, ohne sie zu unterbrechen, zu bewerten oder zu beeinflussen. Sie zeigen ihnen, dass Sie sie verstehen, indem Sie ihre Aussagen zusammenfassen, paraphrasieren oder spiegeln. Zum Beispiel: Wenn ich Sie richtig verstehe, dann …
  • Feedback geben: Sie geben Ihren Mitarbeitenden konstruktives Feedback, das ihnen hilft, ihre Stärken zu erkennen, ihre Schwächen zu verbessern und ihre Ziele zu erreichen. Sie formulieren Ihr Feedback klar, konkret, ehrlich und wertschätzend. Zum Beispiel: Ich habe beobachtet, dass Sie … Das finde ich gut, weil … Was Sie noch verbessern könnten, ist …
  • Skalierung: Sie bitten Ihre Mitarbeitenden, ihr Anliegen, ihr Ziel oder ihren Fortschritt auf einer Skala von 1 bis 10 zu bewerten. Sie fragen sie, was die aktuelle Zahl bedeutet, was sie tun müssen, um eine höhere Zahl zu erreichen, und was sie daran hindert, eine niedrigere Zahl zu haben. Zum Beispiel: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Leistung auf einer Skala von 1 bis 10? Was bedeutet diese Zahl für Sie? Was müssten Sie tun, um eine 8 zu erreichen? Was hält Sie davon ab, eine 4 zu haben?
  • Visualisierung: Sie bitten Ihre Mitarbeitenden sich ihr Ziel oder ihre Lösung bildlich vorzustellen. Sie fragen sie, wie sie sich dabei fühlen, was sie sehen, hören, riechen, schmecken oder berührt. Sie ermutigen sie, ihr Bild so detailliert wie möglich zu beschreiben. Zum Beispiel: Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihr Ziel erreicht. Wie fühlen Sie sich dabei? Was sehen Sie um sich herum? Was hören Sie?

Welche Vorteile und Wirksamkeit hat das Coaching als Führungsinstrument?

Als Führungskraft als Coach können Sie viele Vorteile für sich, Ihre Mitarbeitenden und Ihre Organisation erzielen. Hier sind einige davon:

  • Sie fördern die Selbstständigkeit, die Eigenverantwortung und die Motivation Ihrer Mitarbeitenden, indem Sie ihnen Vertrauen und Freiraum geben.
  • Sie entwickeln die Kompetenzen, die Kreativität und das Potenzial Ihrer Mitarbeitenden, indem Sie ihnen neue Perspektiven und Lösungen ermöglichen.
  • Sie verbessern die Leistung, die Qualität und die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeitenden, indem Sie ihnen Feedback und Anerkennung geben.
  • Sie stärken die Bindung, die Loyalität und das Engagement Ihrer Mitarbeitenden, indem Sie ihnen Wertschätzung und Respekt entgegenbringen.
  • Sie erhöhen die Flexibilität, die Anpassungsfähigkeit und die Innovationsfähigkeit Ihrer Organisation, indem Sie eine lernende Kultur fördern.

Die Wirksamkeit des Coachings als Führungsinstrument ist durch zahlreiche Studien belegt. Zum Beispiel hat eine Metaanalyse von 17 Studien mit über 2.000 Teilnehmern ergeben, dass Coaching zu signifikanten Verbesserungen in den Bereichen Leistung, Fähigkeiten, Wohlbefinden, Arbeitszufriedenheit und Zielerreichung führt (Theeboom, Beersma & van Vianen, 2013).