Als Führungskräfte-, Team-, Organisationsentwickler und Coach habe ich stets mit Entwicklungs- und Veränderungsthemen anderer Menschen zu tun. Natürlich habe auch meine eigenen, persönlichen Entwicklungs- und Veränderungsthemen und ich weiß aus eigener Erfahrung, Veränderung braucht Zeit, Mut, Energie, Zuversicht und Ausdauer. Es gibt Dinge, die wir als Menschen beeinflussen, vielleicht sogar kontrollieren können und Ereignisse, die scheinbar aus dem Nichts auftauchen, denen wir uns stellen müssen. Als aktueller Meilenstein meines Veränderungsprozesses ist meine neue Ausrichtung und mein neuer Internetauftritt entstanden. Ich blicke auf mein “Schlüsseljahr” 2009 zurück, das für mich aus heutiger Sicht der Ausgangspunkt meiner Selbstständigkeit war und über mehrere Etappen zum heutigen Stand führte.

Phase 1 der Veränderung

Wie war die Situation?

2009: Ich spürte schon länger, ich wollte mich beruflich weiterentwickeln. In den zurückliegenden Jahren qualifizierte ich mich kontinuierlich weiter. In meiner beruflichen Funktion als Team- und Projektleiter übernahm ich beständig zusätzlich neue Aufgaben. Als 2010 die Stelle des Organisationsentwicklers geschaffen wurde, sah ich die Gelegenheit, den nächsten Schritt zu gehen. Doch es kam anders. Als ich erfuhr, dass die Stelle einer anderen Person zugesagt war, war mir glasklar, ich nehme mein weiteres Vorankommen in die eigenen Hände. 2011 absolvierte ich eine Fortbildung zum systemischen Organisationsentwickler. 2014 zum Business Coach.

Das Unerwartete

Im Jahr 2014 bekam ich unerwartet von meinem Arbeitgeber das Angebot, die Hälfte meiner Arbeitszeit als Senior Consultant Unternehmensentwicklung tätig zu sein. Ich nahm die Chance war, begleitete Entwicklungs- und Veränderungsprozesse, verlor mein Ziel aber nicht aus den Augen. Seit 2013 arbeitete ich bereits nebenberuflich selbstständig als Business Coach und Trainer.  2015 begann ich meine Psychodrama-Weiterbildung, die ich in 2017 als Psychodrama-Leiter abschloss.

Die Herausforderung

Meine nebenberufliche Tätigkeit hatte mittlerweile einen Umfang erreicht, der mir zunehmend bewusst machte, dass ich vor einer neuen, grundlegenden Entscheidung stand. Mir war klar, dass bald der nächste Schritt anstand. Dennoch begleiteten mich immer wieder auch Zweifel. Soll ich einen sicheren und gut dotierten Job aufgeben? Braucht die Welt einen weiteren Trainer und Coach? Werde ich meinen jetzigen Lebensstandard halten und meinen Verpflichtungen nachkommen können?

2016 ergab sich eine Gelegenheit, die ich sofort ergriff. Ich reduzierte meine Arbeitszeit. Ich gab meine Aufgabe als Team- und Projektleiter auf und arbeitete fortan nur noch als Senior Consultant Unternehmensentwicklung. So gewann ich Zeit, meine Selbstständigkeit weiter auszubauen. Alles war im Lot, zumindest für eine verhältnismäßig kurze Zeit, denn der Worst Case trat ein; das Unternehmen schlitterte in ein tiefgreifendes Restrukturierungsprogramm. Nichts war mehr sicher, nur die Tatsache, dass nichts so bleiben würde, wie es war.

Sich seinen eigenen Themen stellen

Das bedeutete für mich, mich auch wieder meinen eigenen Themen zu stellen. Daher entschloss ich mich, im Jahr 2017 mit meiner Individualität intensiv auseinanderzusetzen. Ich wollte meiner weiteren Entwicklung einen tieferen Sinn geben. Daher fragte ich mich, was meine eigenen Lebensthemen und meine Biographie mit dem zu tun haben, was mich beruflich erfüllt. Die Kernfrage, die es für mich zu beantworten galt:  Welche meiner Lebensmotive und Werte sind das tragende Fundament meiner Arbeit? Für welche Menschen und Unternehmen ist die Zusammenarbeit mit mir hilfreich und wertvoll? Wer passt zu mir und ich zu wem?  Wie gelingt es mir, meine Individualität in eine zu mir passenden Bild- und Textsprache zu bringen? Was sind meine zentralen Botschaften und wie kann ich diese verständlich transportieren?

Phase 2 der Veränderung

Die Erneuerung

Ich traf erneut eine grundlegende Entscheidung: Zur Aussicht stand, an der alten, gut dotierten Position festzuhalten oder in die volle Selbstständigkeit zu gehen, mit allen damit verbundenen Risiken. Ich entschied mich für die Selbstständigkeit. Der Moment, in dem ich mich voll und ganz für das Loslassen entschieden hatte, war für mich die innere Befreiung. Neu gewonnene Leichtigkeit und Lebensfreude führte zu einem Energieschub, neue Dinge anzugehen.

Phase 3 der Veränderung

Was jetzt anders ist

Mein neuer Internetauftritt ist da, persönlich und offen. Ich zeige mich, bei aller Professionalität, als Mensch, der seine Geschichte hat und das, was er beruflich für andere tut, aus einer tiefen inneren Überzeugung heraus macht.

Eine zentrale Erkenntnis in meinem Veränderungsprozess ist für mich, dass Menschen, die sich nicht öffnen wollen und für die Emotionen und Gefühle im Unternehmen kein Thema sein dürfen, nicht meine Kunden sein können.

Die Konsequenz ist daher, dass ich meine Zeit für die Kundinnen und Kunden einsetze, die offen für neue Wege und bereit für neue Erfahrungen sind. Nur so ist das bestmögliche Ergebnis erreichbar.

Daher freue ich mich, meinen neuen Internetauftritt zu präsentieren. Denn ich bin Alfredo Brizzolara und stehe für NEUES ERLEBEN IN FÜHRUNG.