WIE · DIE EXPEDITION

gsprozesse lebendg und anschaulich gestalten mit Alfredo Brizzolara
Die Arbeit mit meinen Kunden ist mit einer gemeinsamen Reise vergleichbar. Wobei es sich nicht um eine Pauschalreise handelt, sondern um eine Expedition. Eine gut vorbereitete und durchdachte Expedition, bei der im Verlauf der Reise bei Bedarf immer wieder Anpassungen auf eingetreten Ereignisse oder Hindernisse vorgenommen werden können und müssen, um das Expeditionsziel zu erreichen.

In der ersten Etappe erfassen wir die aktuelle Fitness bzw. Situation. In der zweiten Etappe legen wir gemeinsam das Expeditionsziel fest. Was soll dort genau anders sein, als es gerade am aktuellen Standort ist? Welche positiven und möglicherweise auch negativen Auswirkungen wird es haben, wenn das Expeditionsziel erreicht ist? Ist das Expeditionsziel wirklich attraktiv? Bevor der Aufbruch erfolgt, geht es in der dritten Etappe darum, die vorhandenen Bordmittel und das Proviant für die Expedition zu erkunden.

In der vierten Etappe wird die Route für die persönlichen, team- und/oder organisationsbezogenen Entwicklungsprozesse festgelegt. Sei es für das Executive- oder Leadership-Coaching, für das Führungskräfte-Entwicklungsprogramm, für das Teamcoaching oder für die Weiterentwicklung der Organisationskultur. Auf der Reise schauen wir immer wieder, inwieweit unsere Navigation noch stimmt und inwieweit wir auf dem richtigen Weg sind. Erforderliche Kurskorrekturen nehmen wir vor.

Mein reich gefüllter Expeditionskoffer beinhaltet neben theoretischen Modellen, umfangreiche Coaching-Methoden, Methoden aus der lösungsorientierten Beratung, der systemischen Organisationsberatung und erlebnisaktivierende Methoden aus szenischen Verfahren. Das übergeordnete Expeditionsziel ist erreicht, wenn eine Veränderungs- und Gestaltungsfähigkeit der erlebten Wirklichkeit zum Positiven entstanden ist.